19.03.2019 - 11:22 Uhr
  ·   Verkehrssicherung nach Verkehrsunfall (14.03.2019)    ·   Umgestürzter Baum auf Bahngleis (12.03.2019)    ·   Einsatzübung der FF Bessingen am Dorfplatz (27.02.2019)    ·   JHV FF Marienau (09.02.2019)  
 
Verkehrsunfall - eingeklemmte Person B1
 
Datum: 17.11.2012 | 10:39
Einsatzart:Hilfeleistung / VU
Einsatzort:Bundesstraße 1 zwischen Diedersen und Behrensen
Ortswehr(en):FF Behrensen FF Bisperode FF Coppenbrügge Polizei Rettungsdienst Straßenmeisterei
Fahrzeug(e):                            
 
 

(drucken)
 
(19 Fotos)
 
(Karte)
 
(6387 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper:
Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Klein-Transporter auf der Bundesstraße 1 zwischen Behrensen und Abfahrt Diedersen sind heute Morgen die Freiwilligen Feuerwehren Behrensen, Coppenbrügge und Bisperode alarmiert worden. Der Containerlastwagen ohne Mulde war aus Richtung Coppenbrügge kommend kurz hinter dem Friedhof Behrensen aus ungeklärter Ursache frontal gegen einen Baum geprallt. Hierbei wurde der Fahrer des LKW in dem Führerhaus im Fußbereich eingeklemmt.
Ein Kamerad der FF Coppenbrügge, der direkt auf den Unfall hinzugekommen war, hatte bereits Erste Hilfe geleistet und Erstmaßnahmen eingeleitet.
Die eintreffenden Freiwilligen sicherten zuerst die Einsatzstelle und trennten das Dach der Fahrerkabine ab um einen Zugang für den Rettungsdienst zu schaffen. Nach der Erstversorgung durch den Notarzt des Rettungshubschraubers „Christoph Niedersachsen“ konnte unter Einsatz von Schere und Spreizer beider Stützpunktfeuerwehren der Mann aus dem Fußraum befreit und mit einem Spineboard aus dem Wrack gehoben werden. Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus geflogen. Für die Dauer der Rettungsarbeiten war die Bundesstraße 1 gesperrt. Die Straßenmeisterei reinigte die Fahrbahn. Durch den Aufprall war die Krone vom Baum abgebrochen. Einsatzende gegen 12:00 Uhr.


Dewezet (18.11.2012):
Retter schneiden Schwerverletzten aus Wrack
Rettungsteams der Feuerwehren Coppenbrügge, Bisperode und Behrensen haben ein kompliziert eingeklemmtes Unfallopfer aus dem völlig zerstörten Führerhaus eines kleinen Absetzmuldenkippers befreit – die Freiwilligen mussten eine Rettungsschere und hydraulisches Spreizwerkzeug einsetzen. Der schwer verletzte Fahrer – ein 48-Jähriger aus Springe – wurde noch im Wrack vom Notarzt-Team des Intensivtransporthubschraubers „Christoph Niedersachsen“ und der Besatzung eines DRK-Rettungswagens behandelt. Das Team der Deutschen Rettungsflugwacht flog den Mann nach Hannover zur Medizinischen Hochschule. Der Unfall ereignete sich am Samstagvormittag um 10.40 Uhr auf der Bundesstraße 1 zwischen den Abfahrten nach Behrensen und Diedersen. Das Fahrzeug war in Richtung Hameln unterwegs. In einer langgezogenen Linkskurve sei es nach rechts von der Straße abgekommen, hieß es. Auf dem Grünstreifen überrollte der Mini-Lkw zwei Leitpfosten, fuhr dann in den Graben und prallte frontal und offensichtlich mit großer Wucht gegen einen Baum, der in einer Höhe von etwa sechs Metern abbrach. Die Unfallursache war bei Redaktionsschluss noch unklar. Der Mann habe offenbar weder gebremst noch gegengelenkt, sagte ein Ermittler.

Mit einem Greifbagger musste die Straßenmeisterei Hameln das bei dem Aufprall abgebrochene Baumstammteil aus der Krone eines anderen Baumes bergen. Ein Bergungsfahrzeug transportierte die Wrackteile ab.

 
Zurück
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top