19.08.2019 - 22:29 Uhr
  ·   Gemeinschaftsdienst der Feuerwehren Bessingen und Diedersen (02.08.2019)    ·   Brennt Feld gegenüber Edeka (09.08.2019)    ·   Detailbesprechung TSF Bessingen bei Fa. Adik (01.08.2019)    ·   Mehrere Flächen im Graben brennen zwischen Bisperode und Haus Harderode (05.08.2019)  
 
Ausgelöster Rauchmelder in unbewohnter Wohnung
 
Datum: 29.08.2016 | 22:26 bis 22:52
Einsatznummer:HM160170650
Einsatzart:Fehlalarm
Einsatzort:Coppenbrügge - Niederstraße
Kräfte:1/21
Ortswehr(en):FF Coppenbrügge Rettungsdienst
Fahrzeug(e):            
 
 

(drucken)
 
(5 Fotos)
 
(Karte)
 
(2275 Klicks)
 
(Facebook)
 

Daniel Giffhorn:
Zu einem ausgelösten Rauchmelder in einer Wohnung im zweiten Obergeschoss in der Niederstraße in Coppenbrügge wurden am Montagabend die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Coppenbrügge um 22:26 Uhr alarmiert. Der Rauchmelder hatte ohne ersichtlichen Grund ausgelöst und wurde abgeschaltet. Da die Wohnung im Augenblick nicht bewohnt ist, wurde die Tür zur Wohnung durch die Feuerwehr geöffnet und anschließend wieder verschlossen.



Warum Rauchmelder? Brandtote sind Rauchtote
Jeden Monat verunglücken rund 35 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.

Die jährlichen Folgen in Deutschland: Rund 400 Brandtote, 4.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Mrd. Euro Brandschäden im Privatbereich. In den meisten Bundesländern ist daher die Installation von Rauchmeldern bereits gesetzlich vorgeschrieben.

Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit: Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus, die ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchmelder zur Katastrophe führen. Vor allem nachts werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr, wenn alle schlafen, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts. Tödlich ist bei einem Brand in der Regel nicht das Feuer, sondern der Rauch. Bereits drei Atemzüge hochgiftigen Brandrauchs können tödlich sein, die Opfer werden im Schlaf bewusstlos und ersticken dann.

Da bereits das Einatmen einer Lungenfüllung mit Brandrauch tödlich sein kann, ist ein Rauchmelder der beste Lebensretter in Ihrer Wohnung. Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren.

Zigarettenrauch löst übrigens bei qualitativ hochwertigen Rauchmeldern keinen Alarm aus, solange die Zigarette nicht direkt unter den Rauchmelder gehalten wird.

Weitere Informationen auf www.rauchmelder-lebensretter.de

 
Zurück
 
 
Zurück
 
 
  top