21.05.2019 - 17:09 Uhr
  ·   Aufbaubesprechung neues TSF der FF Bessingen (16.05.2019)    ·   Verkehrsunfall mit LKW auf der L588 Kreuzung K5 (09.05.2019)    ·   Spaßmarsch der Kinderfeuerwehren in Aerzen (04.05.2019)    ·   Türöffnung in Bessingen (08.05.2019)  
 
Verkehrsunfall mit LKW auf der L588 Kreuzung K5
 
Datum: 09.05.2019 | 12:35 bis 21:00
Einsatznummer:HM190091974
Einsatzart:Hilfeleistung / VU
Einsatzort:L588 Kreuzung Harderode/Esperde
Kräfte:1/24
Ortswehr(en):FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Harderode ELW der Gemeinde Coppenbrügge Polizei Rettungsdienst Straßenmeisterei
Fahrzeug(e):                        
 
 

(drucken)
 
(32 Fotos)
 
(Karte)
 
(1486 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper (Gemeindepressewart):
Auf der Kreuzung der Landstraße 588 und der K 5 zwischen Harderode und Bremke hat sich heute um 12:30 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Das Einsatzstichwort für die Freiwilligen Feuerwehren Harderode, Bisperode und Coppenbrügge war „Verkehrsunfall eingeklemmt - LKW – überschlagen“. Ein LkW – Fahrer aus Richtung Bremke kommend hatte mit seinem Fahrzeug versucht ein ihm vorausfahrenden PKW, der auf die K 5 Richtung Esperde abbiegen wollte, auszuweichen. Das Vehicle des Brummifahrers geriet dabei außer Kontrolle und kam Kopfüber auf einem Feld zum liegen. Der Fahrer war nicht eingeklemmt und konnte von den Einsatzkräften und dem Rettungsdienst durch die defekte Windschutzscheibe aus dem Fahrerhaus gerettet und in einen Rettungswagen transportiert werden. Der angeforderte Rettungshubschrauber „Christoph 4“ brachte den verletzten Fahrer in eine Klinik. Gleichzeitig nahmen die Einsatzkräfte massiv auslaufende Betriebsstoffe in Mulden und Fässer auf. Ebenso unterstützen die Freiwilligen die Polizei und das Bergungsunternehmen bei der Verkehrssicherung bzw. bei der Bergung des LKW.
Die letzten Brandschützer konnten gegen 20:30 Uhr die Einsatzstelle verlassen, nachdem auf Anordnung der Unteren Wasserbehörde das verschmutzte Erdreich um den umgestürzten LKW aufgenommen worden war.


Dewezet (09.05.2019):
Lkw-Unfall bei Harderode
Sattelzug überschlägt sich / Fahrer schwer verletzt

Ein 47 Jahre alter Lkw-Fahrer aus Bad Münder ist Donnerstag bei einem Unfall auf der Landesstraße 588 schwer verletzt worden. Der Mann saß am Steuer eines Sattelzuges. Der Lastwagen kam an einer Abzweigung von der Straße ab und überschlug sich. Der Verletzte wurde in eine Klinik geflogen.
An Kratzern und Gummispuren auf dem Asphalt konnte die Polizei rekonstruieren, wie der Landesstraße abkam, bevor er umstürzte. Mit den Rädern nach oben lag das Fahrzeug auf einem Getreidefeld. Die Ladung – offenbar Erdreich – verteilte sich daneben. Dieselkraftstoff trat aus einem Tank aus, drohte im Erdreich zu versickern.
Wie Polizeibeamte mitteilten, sei eine Frau aus dem Landkreis Holzminden gegen 12.30 Uhr mit einem Golf auf der Landesstraße unterwegs gewesen. An der Abzweigung nach Esperde habe die Frau nach links abbiegen wollen, musste jedoch wegen eines entgegenkommenden Lkw anhalten. Dessen Fahrer (60, Barcelona) soll der 55-Jährigen angezeigt haben, dass er den Golf vorbei lassen wollte. Plötzlich sei der hinter dem Golf fahrende Sattelzug links am VW vorbeigezogen, von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt, so die Polizisten. „Wie in Zeitlupe“ soll der Lkw an einer Böschung seitlich umgekippt sein, habe der Spanier den Polizisten erzählt.
Da es zunächst hieß, dass eine Person in dem Fahrzeug eingeklemmt sei, rückten Feuerwehrkräfte aus Harderode, Coppenbrügge und Bisperode aus. Den Mann mussten die Feuerwehrleute nicht aus der der Fahrerkabine befreien. „Als wir ankamen, war der Fahrer bereits außerhalb des Lkw“, sagte Thomas Leweke, der als einer der Ersten am Unfallort eintraf. Der Münderaner soll mehrfach versucht haben, zurück in die Zugmaschine zu kriechen. Unter Schock stehend wollte er offenbar Gegenstände aus dem Lkw holen, vermutet der Feuerwehrmann aus Harderode.
Ein Notarztteam versorgte den Verletzten. Für den Transport in ein Krankenhaus wurde der Rettungshubschrauber „Christoph 4“ angefordert. Der Pilot brachte den Helikopter auf einem Feld zur Landung und steuerte später eine Klinik in Hannover an.
Die Feuerwehr fing mit Metallwannen auslaufenden Diesel auf und dichtete den Tankverschluss ab. Am Nachmittag rückten Bergungsfahrzeuge und ein Autokran an, um den Sattelzug auf die Straße zu ziehen. Wegen des ausgelaufenen Kraftstoffs musste Erdreich an der Unfallstelle ausgekoffert werden. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf 100 000 Euro.


Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden
POL-HM: Sattelzug überschlägt sich, Fahrer schwer verletzt
Am Donnerstag, 09.05.2019, gegen 12:40 Uhr, kam es auf der Landesstraße 588 zwischen den Ortschaften Bremke und Harderode zu einem Verkehrsunfall, bei dem der 47-jährige Fahrer eines Sattelzuges (Sattelzugmaschine mit Muldenkipper) schwer verletzt wurde. Der 47-Jährige aus Bad Münder befuhr die Landesstraße 588, von Bremke kommend, in Richtung Harderode. In Höhe der Einmündung der Kreisstraße 5 in die Landesstraße 588 stand eine 55-Jährige aus Halle, die beabsichtigte, mit ihrem Pkw bei eingeschaltetem Fahrtrichtungsanzeiger von der Landstraße 588 nach links in die Kreisstraße 5 abzubiegen, und aufgrund von Gegenverkehr (Sattelzug mit spanischer Zulassung) verkehrsbedingt halten musste.
Der 47-Jährige Führer des Sattelzuges erkannte dieses zu spät und versuchte, nach eingeleiteter Vollbremsung nach links in die Kreisstraße 5 auszuweichen, um einen Zusammenstoß mit dem Pkw der 55-Jährigen und dem entgegenkommenden Sattelzug zu verhindern. Dabei kam sein mit Erde beladener Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb schließlich auf einem angrenzenden Acker auf dem Dach liegen.
Der 47-Jährige wurde dabei schwer verletzt und zur weiteren medizinischen Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochchule Hannover geflogen.
Zu einem Zusammenstoß mit den anderen Fahrzeugen kam es nicht.
Am verunfallten Sattelzug entstand erheblicher Sachschaden. Sowohl Sattelzugmaschine als auch Auflieger waren nicht mehr fahrbereit und mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden.
Die Kreisstraße 5 war für die Dauer der Unfallaufnahme und die Bergung des Sattelzuges (12:40 Uhr - 17:00 Uhr) zwischen der Ortschaft Esperde und der Einmündung in die Landesstraße 588 gesperrt. Es kam nur zu geringfügigen Verkehrsbehinderungen.

 
Zurück
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top