14.08.2020 - 03:19 Uhr
  ·   Tragehilfe für den Rettungsdienst (03.08.2020)    ·   Erkundung-Wasserrohrbruch in Marienau (25.07.2020)    ·   Brennt Mähdrescher auf dem Feld - L588 (13.07.2020)    ·   Türöffnung in Coppenbrügge (26.06.2020)  
 
Personensuche in Marienau
 
Datum: 15.05.2020 | 00:27 bis 07:00
Einsatznummer:HM200091798
Einsatzort:Marienau - Knickfeld
Kräfte:1/43
Ortswehr(en):FF Coppenbrügge FF Marienau ELW der Gemeinde Coppenbrügge Polizei Rettungsdienst
Fahrzeug(e):                    
 
 

(drucken)
 
(12 Fotos)
 
(Karte)
 
(2005 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper (Gemeindepressewart):
Heute Nacht um 00:27 Uhr wurden auf Anforderung der Polizei die Freiwilligen Feuerwehren Marienau, Coppenbrügge und der ELW der Gemeindefeuerwehr zu einer Personensuche nach Marienau zum Treffpunkt Feuerwehrhaus alarmiert.
Zuvor hatte die Polizei mit Unterstützung eines Hubschraubers bereits vergeblich die Ortschaft und Waldränder abgesucht. Auch die Drohnenstaffel der Kreisfeuerwehr wurde um 01:46 Uhr hinzugezogen und suchte die nähere Umgebung ab. Von der Polizei wurden außerdem mehrere Hundestaffeln angefordert. Insgesamt 9 Hunde der Johanniter und des DRK wurden eingesetzt. Zur Sicherheit stellte die DRK Bereitschaft Marienau Personal und Fahrzeuge.Letztlich musste gegen 07:00 Uhr der Einsatz erfolglos abgebrochen werden.

DEWEZET (16.05.2020):
Vermisster Senior aus Marienau wurde gefunden


Der seit Donnerstagnachmittag vermisste Senior aus Marienau ist wieder da. Der 80-Jährige ist am Freitag gegen 13 Uhr durch die Besatzung eines Polizeihubschraubers in der Nähe der Salzburg (Marienau) gefunden worden. Er wurde zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Letztmalig war der 80-Jährige am Donnerstag gegen 15 Uhr an seiner Wohnanschrift durch Angehörige gesehen worden. Gegen 17 Uhr war seine Abwesenheit bemerkt worden. Die Polizei hatte mitgeteilt, dass der Vermisste leicht dement sei und an Parkinson leide. Daher sei sein Bewegungsradius nach Angaben der Familie deutlich eingeschränkt.
Da er ein ehemaliger Bahnmitarbeiter sei und somit über sogenannte Freifahrtscheine verfüge, könne er mit der Bahn unterwegs sein, hieß es weiter. Zudem hatte der Senior auch seine Geldbörse bei sich, berichteten die Angehörigen.

 
Zurück
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top