20.10.2021 - 09:28 Uhr
  ·   Hydraulikschlauch an Erntemaschine geplatzt (16.10.2021)    ·   Ausleuchten Hubschrauberlandung (12.10.2021)    ·   Personensuche nach Verkehrsunfall (08.10.2021)    ·   Brandmeldeanlage Firma Wini Büromöbel (08.10.2021)  
 
Garagenbrand in Dörpe
 
Datum: 10.04.2021 | 02:14
Einsatznummer:HM210068567
Einsatzart:Brandbekämpfung
Einsatzort:Dörpe - Russelbrink
Kräfte:1/105
Ortswehr(en):FF Bäntorf FF Bessingen FF Bisperode FF Coppenbrügge FF Diedersen FF Dörpe FF Herkensen FF Marienau ELW der Gemeinde Coppenbrügge Polizei Rettungsdienst
Fahrzeug(e):                                                        
 
 

(drucken)
 
(13 Fotos)
 
(Karte)
 
(3487 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper (Gemeindepressewart):
Heute Nacht um 02:14 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Dörpe und Coppenbrügge zu einem Garagenbrand in die Straße „Am Russelbrink“ in Dörpe alarmiert. Hier war es im mittleren Teil von drei Anbauten an ein Wohnhaus zu einem Feuer gekommen. Der betroffene Bereich, der als Werkstatt genutzt wurde, war mit einem Flachdach aus Teerpappe bedeckt und mit einer Holzbalkenkonstruktion ineinander verbunden.
Die ersten Maßnahmen der Brandschützer konzentrierten sich auf den Schutz des Wohnhauses und der Brandbekämpfung sowie das entfernen eines Schweißgerätes mit einer Schutzgasflasche.
Im ersten Nachalarm um 02:27 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Marienau, Bisperode, der ELW der Gemeindefeuerwehr und die Drehleiter aus Hameln alarmiert. Weiterhin um 02:50 Uhr die Hygienekomponente des ABC - Zuges des Landkreises und um 03:00 Uhr um zusätzliche Atemschutzgeräteträger einzusetzen die Ortsfeuerwehren Diedersen und Bäntorf.
Das Feuer hatte sich in Hohlräumen in den Wänden und dem Dach ausgebreitet und konnte nur im Innenangriff bekämpft werden. Mehrere Öffnungen an den Gebäuden wurden mit der Rettungssäge hergestellt. Ebenso wurde von der Rückseite aus die Dachhaut geöffnet um Glutnester aufzuspüren.
Nachalarmiert wurden um 03:47 Uhr die Brandschützer aus Herkensen und Bessingen sowie der Gerätewagen Atemschutz der Kreisfeuerwehr.
Gegen 04:00 Uhr konnte Feuer aus gemeldet werden.
Weitere Glutnester wurden dann mit der Wärmebildkamera aufgespürt und mit Wasser abgelöscht.
Von der betroffenen Werkstatt wurden die Balken mit der Auflage zur Wohnhausseite ebenfalls abgetrennt um die Verbindung zu unterbrechen.
Die Polizei hat die Einsatzstelle beschlagnahmt. Die Freiwilligen aus Dörpe bleiben als Brandwache weiterhin vor Ort.

 
Zurück
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top