16.09.2019 - 00:18 Uhr
  ·   10 Jahre Kinderfeuerwehren (24.08.2019)    ·   Ölspur in Bisperode (07.09.2019)    ·   Übungsabend Atemschutz in Dörpe (04.09.2019)    ·   Absperrmaßnahmen L425 Haus Harderode Richtung Lauenstein (04.09.2019)  
 
Kraftstoffspur nach VU K3 Herkensen
 
Datum: 20.08.2011 | 13:42
Einsatzart:Hilfeleistung / Andere
Einsatzort:K 3 Herkensen Richtung Hilligsfeld
Ortswehr(en):FF Coppenbrügge FF Herkensen Polizei Rettungsdienst
 
 

(drucken)
 
(6 Fotos)
 
(Karte)
 
(4295 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper:
Zu einer Verunreinigung durch austretende Betriebsmittel nach einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung der Kreisstraße 3 Höhe Abzweig Herkensen/Behrensen wurden gegen 13:42 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren aus Herkensen und Coppenbrügge alarmiert. Durch die Kollision traten bei einem der beteiligten Fahrzeuge Betriebsstoffe aus. Auf der Kreuzung waren zwei Pkws miteinander kollidiert, wobei sich eine Person verletzte und bereits von einer Crew eines Rettungswagens behandelt wurde. Die Einsatzkräfte unterstützten die Polizei durch Absicherung der Einsatzstelle und streuten Bindemittel auf die Verschmutzung und reinigten abschließend die Fahrbahn.


Dewezet(22.08.2011):
Brille nicht aufgesetzt?Senior übersieht Auto-Kollision


Zwei Autofahrer verletzt, zwei Wagen total beschädigt – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonnabend um 13.44 Uhr auf der Kreuzung Kreisstraße 62/Riepenkamp in der Nähe von Herkensen ereignet hat. Die Polizei hält es für möglich, dass ein Senior ein von rechts kommendes Fahrzeug übersehen hat, weil er die Brille, die er für das Autofahren benötigt, nicht aufgesetzt hat. Die Ermittler gehen dem Verdacht nach, „weil die Sehhilfe ordentlich zusammengeklappt auf der Ablage vor dem Beifahrersitz gelegen hat“.
Der Rentner aus Emmerthal war mit seinem Fiat Panda von Behrensen in Richtung Herkensen unterwegs – er wollte offenbar die Kreisstraße überqueren. Der Mann will nach rechts und links geschaut haben, dennoch übersah er den von Coppenbrügge in Richtung Hilligsfeld fahrenden Mazda, der von einem 36-Jährigen aus Hameln gesteuert wurde.
Der Mazda-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Sein Wagen prallte gegen die hintere Tür auf der Beifahrerseite. Der Fiat wurde über eine Verkehrsinsel geschleudert – er walzte dabei die dort stehenden Schilder platt. Auch der Mazda drehte sich um die eigene Achse. Die beiden Fahrer hatten Glück im Unglück; sie kamen mit leichten Verletzungen davon. Mit einem DRK-Rettungswagen wurden die Männer ins Krankenhaus gefahren. Die Fahrzeuge haben nur noch Schrottwert.
Da Flüssigkeiten ausliefen, wurde die Feuerwehr Herkensen alarmiert. Die zehn Freiwilligen bestreuten die Fahrbahn mit Ölbindemittel und halfen den Polizisten bei der Absicherung des Unfallortes.

 
Zurück
 
 
Zurück
 
 
  top