18.11.2019 - 07:47 Uhr
  ·   Ausbildungswochenende der Jugendfeuerwehr Bisperode (02.11.2019)    ·   Abnahme der Kinderflamme 3 in Flegessen (09.11.2019)    ·   Abnahme der Jugendflamme 1 und 2 in Marienau (08.11.2019)    ·   Türöffnung in Coppenbrügge (06.11.2019)  
 
Alarmübung | Wini Büromöbel - Brennende Kartonagen im Bereich Wareneingang
 
Datum: 21.09.2011 | 18:26
Einsatzart:Übung
Einsatzort:Marienau - Auhagenstraße
Kräfte:1/69
Ortswehr(en):FF Bäntorf FF Bisperode FF Brünnighausen FF Coppenbrügge FF Dörpe FF Marienau
 
 

(drucken)
 
(20 Fotos)
 
(Karte)
 
(4964 Klicks)
 
(Facebook)
 

Cord Pieper:
Eine Alarmübung bei der Firma Wini Büromöbel in Marienau fand heute gegen 18:26 Uhr für die Freiwilligen Feuerwehren aus Marienau, Coppenbrügge, Bäntorf, Brünnighausen, Dörpe und dem Einsatzleitwagen (ELW) der Gemeindefeuerwehr statt. Angenommen wurde ein Feuer im Gebäude des Wareneingangs bei dem mehrere Mitarbeiter als vermisst gemeldet wurden und sich zusätzlich ein Unfall mit einem Gabelstapler ereignet hatte, bei dem eine Person unter einer Metallschaufel eingeklemmt war und es galt diese verletzte Person mit schwerem Rettungsgerät zu bergen.
Bei Schweißarbeiten an einem Regal waren gegen 18:20 Uhr mehrere Kartonagen im Lager des Wareneingangs in Brand geraten und durch die starke Rauchentwicklung fanden 9 Mitarbeiter nicht den Weg ins Freie.
Die zuerst eintreffenden Ortswehren aus Marienau und Coppenbrügge leiteten sofort die Menschenrettung unter schwerem Atemschutz nach Erkundung der Einsatzstelle ein, parallel dazu wurde eine Brandbekämpfung eingeleitet und aufgebaut. Um 18:42 Uhr mussten zusätzlich die Wehren aus Bäntorf, Brünnighausen und Dörpe hinzualarmiert werden um an der Einsatzstelle genügend Atemschutzgeräteträger zu haben und eine zweite Wasserförderung aufbauen zu können. Der Verletzte unter der Gabelstaplerschaufel wurde vorsichtig mit einem Hebekissen aus seiner misslichen Lage befreit und auch die weiteren Personen konnten schnell aufgefunden werden. Zusätzlich wurde von der Übungsleitung ein Unfall eines Atemschutztrupps eingespielt, bei dem der Rettungstrupp, zuständig für die eigenen Feuerwehrkameraden, zum Einsatz kommen musste. Weiterhin wurde aus ausreichend C-Rohren die Brandbekämpfung, sogar über das Dach, durchgeführt. Insgesamt nahmen an der Übung 70 Kameradinnen und Kameraden teil. Übungsende gegen 19:30 Uhr.

 
Zurück
 
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top