05.08.2021 - 07:00 Uhr
  ·   Brandmeldeanlage Firma Wini Büromöbel (27.07.2021)    ·   Bericht Abnahme Kinderflamme I (17.07.2021)    ·   Brandmeldeanlage Firma Templin (20.07.2021)    ·   Spendensammlung für die Flutopfer (18.07.2021)  
 
Feuerwehrfest in Hohnsen vom 18. bis 20. Juni 2004
 
Datum: 20.06.2004 | 13:00
Einsatzort:Hohnsen
Ortswehr(en):FF Hohnsen
 
 

(drucken)
 
(3 Fotos)
 
(Karte)
 
(6147 Klicks)
 
(Facebook)
 

Peter Giffhorn:
Das 111jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Hohnsen hatte offensichtlich die gesamte Dorfgemeinschaft in Feierlaune gebracht. Beim Kommers am Samstag Abend waren die vorhandenen Plätze bis auf den letzten belegt und ein Großteil der Gäste hatte auch die Gelegenheit genutzt, daß Abendessen im Festzelt einzunehmen. Zufrieden konnte sich Ortsbrandmeister Heinz-Hermann Fuhrmann auch über die Vielzahl der erschienen Gäste zeigen, die zur Gratulation erschienen waren. In einem Rückblick über die Entwicklungsgeschichte der Wehr, die in einer Gemeindeversammlung im Jahre 1893 gegründet wurde, ließ Fuhrmann herausragende Ereignisse des Geschehens um die Freiwillige Feuerwehr Revue passieren. Das 1896 gebaute Spritzenhaus steht heute noch, im Jahre 1990 konnte ein neues, in Eigeninitiative gebautes modernes Feuerwehrgerätehaus bezogen werden. Seitn dem Jahre 1992 besteht eine enge Freundschaft und Verbundenheit zur Partnerwehr in Golzow bei Postsdam, von der Wehrführer Wilfried Mahrlow mit einer Abordnung mehrerer Kameraden Grußworte übermittelte. Von der befreundeten Feuerwehr in Neustadf am Rübenberge nahm Ortsbrandmeister Wolfgang Wehrhahn an der Jubiläumsveranstaltung teil. Vertreter der drei Fraktionen im Rat des Flecken Coppenbrügges hoben die Wichtigkeit kleiner Ortswehren hervor und dankten für die Bereitschaft der Feuerwehrleute im Dienste am Nächsten. Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka wies auf die wesentlichen Aufgabenerweiterungen hin, denen sich die Feuerwehren heute stellen müssen. Weiterhin sei nicht zu vergessen der enorme Beitrag, der im Bereich der Jugendarbeit in der Gemeinde durch die Feuerwehren geleistet werde. Ortsbürgermeister Rudolf Quast betonte, die ehrenvolle Arbeit der Freiwilligen verdiene unser aller Respekt. Der Stellvertretende Kreisbrandmeister Peter König stellte in seinen Grußworten fest, die vielen erschienen Gäste zeigten durch ihre Anwesenheit an den Jubiläumsveranstaltungen ihre Zugehörigkeit zur Feuerwehr. Der Gute Personalstand zeige, daß in Hohnsen die Welt noch in Ordnung sei. Es solle nicht der Fehler wie im Nachbarland Nordrhein-Westfalen gemacht werden, wo verschiedenen Ortsfeuerwehren inzwischen aufgelöst worden sind ? ein Fehler, den man heute dort gern wieder rückgängig machen würde. Gemeindebrandmeister Werner Bugdrowitz erklärte, Hohnsens Feuerwehr könne mit berechtigten Stolz auf ein 111jähriges Bestehen zurückblicken. Die Existenz der Wehr sei ein Beweis dafür, daß hier Bürgertugenden wie Nächstenhilfe noch vorhanden seien. Ortsbrandmeister Heinz-Hermann Fuhrmann erklärte, dank moderner Feuerlöschtechnik sei man gut in der Lage, die gestellten Aufgaben zu erfüllen. Er nahm die Jubiläumsveranstaltung zum Anlaß Corinna Höfer, Ann-Katrin Schreiber und Melanie Karsten zur Oberfeuerwehrfrau, Florian Merklar und Steffen Mahlstedt zum Oberfeuerwehrmann zu befördern. Cordt und Bernd Bartling, Fred Apostel, Jörg Schaper und Friedrich Wömpener erhielten ihre Ernennung zum Hauptfeuerwehrmann. Gemeindebrandmeister Werner Bugdrowitz beförderte den stellvertretenden Ortsbrandmeister von Hohnsen, Matthias Achilles zum Ersten Hauptlöschmeister, Jens Kasten wurde Hauptlöschmeister. Der Ehrenteller der Gemeindefeuerwehr wurde Rudolf Ebel für vorbildliche über Jahre währende Arbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Hohnsen überreicht. Die Wahl der Gratulanten wollte kein Ende nehmen, viele Erschienene der örtlichen Institutionen nahmen die Gelegenheit wahr, Ihre Glückwünsche zu überbringen. Die anschließende Disco lockte viele Tanzpaare bis in die späten Nachtstunden auf die Tanzfläche. Mit einem großen Kinderfest und bunten Nachmittagsprogramm sowie einer Kaffeetafel mit einem üppigen Kuchenbuffet bereitete man sich am Samstag Nachmittag bereits schon wieder auf den nächsten Tanzabend im Festzelt vor, bei dem eine Band mit Livemusik aufspielte. Der große Festumzug durchs Dorf am Sonntag Nachmittag läutete das Ende der dreitägigen Veranstaltung in Hohnsen ein, die durch die Anwesenheit vieler Teilnehmer zu einem gelungenen Fest geworden ist. Die Freiwillige Feuerwehr Hohnsen kann mit Stolz auf einen gelungenen Festablauf zurückblicken, der die viele Vorbereitungsarbeit sicher gern vergessen läßt.

 
Zurück
 
Zurück
 
 
  top