04.08.2021 - 20:18 Uhr
  ·   Brandmeldeanlage Firma Wini Büromöbel (27.07.2021)    ·   Bericht Abnahme Kinderflamme I (17.07.2021)    ·   Brandmeldeanlage Firma Templin (20.07.2021)    ·   Spendensammlung für die Flutopfer (18.07.2021)  
 
Verkehrsunfall K 4- Ortsausgang Brünnighausen
 
Datum: 08.07.2008 | 07:01
Einsatzart:Hilfeleistung / VU
Einsatzort:Brünnighausen Ortsausgang Richtung B442
Ortswehr(en):FF Bisperode FF Brünnighausen FF Coppenbrügge
 
 

(drucken)
 
(16 Fotos)
 
(Karte)
 
(6534 Klicks)
 
(Facebook)
 

Bei einem Verkehrsunfall auf der Kreisstrasse 4 wurde heute Morgen gegen 07:00 Uhr eine junge Frau aus Brünnighausen schwer verletzt. Aus Richtung Brünnighausen kommend kam sie aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab und stieß frontal gegen einen Baum. Die sofort alarmierten Feuerwehrkräfte mussten die eingeklemmte Frau mit schwerem Rettungsgerät aus dem Pkw befreien. Anschließend wurde die Verletzte mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Niedersachsen“ nach Hannover geflogen.


Dewezet (09.07.2008):

Fliegende Intensivstation landet am Unfallort

Auto prallt gegen Baum / Retter schneiden Opfer aus Wrack


Mit der fliegenden Intensivstation „Christoph Niedersachsen“ ist gestern eine schwer verletzte junge Frau aus Brünnighausen nach Hannover geflogen worden. Nach Angaben des Polizeikommissariats Bad Münder wird das Unfallopfer im Krankenhaus „Friederikenstift“ behandelt.
Die 23-Jährige war kurz vor 7 Uhr mit dem Wagen ihres Vaters auf dem Weg zur Arbeit nach Herkensen. Sie hatte gerade erst ihr Heimatdorf verlassen und befuhr nun die Kreisstraße 4 in Richtung Bäntorf. 300 Meter hinter dem Ortsausgang von Brünnighausen kam der Saab aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Straße ab und prallte frontal gegen einen Baum. Der Stamm sei 45 Zentimeter tief in den Motorraum eingedrungen, sagte ein Ermittler.
Ein Autofahrer entdeckte den Unfall – er forderte um 6.59 Uhr medizinische Hilfe an. Der Mann meldete über Notruf, eine Frau sei verunglückt. Sie blute stark und sei im Wrack eingeklemmt. Die Regionalleitstelle Weserbergland in Hameln löste Alarm für den DRK-Rettungswagen in Hemmendorf, die Notärztin der Deister-Süntel-Klinik in Bad Münder und die Feuerwehren Coppenbrügge, Bisperode und Brünnighausen aus.
Mit einer Rettungsschere trennten die Freiwilligen zunächst das Dach des demolierten Wagens ab. Das Notarzt-Team behandelte derweil das Opfer im Wrack. Behutsam wurde eine Trage unter die Verletzte geschoben.
Für einen schnellen Transport in eine Spezialklinik forderte die Rettungsmedizinerin einen Helikopter an. „Christoph Niedersachsen“ aus Langenhagen landete wenig später auf der K4.
Die Straße wurde bis 8.30 Uhr voll gesperrt.

 
Zurück
 
 
 
 
 
Zurück
 
 
  top